Donnerstag, 19. Januar 2017

[Durch die Linse geschaut] Foto-Netiquette

In meinem ersten Blog möchte ich auf ein für mich sehr wichtiges Thema, was für andere evtl. eher langweilig ist, eingehen. Und zwar geht es um den Umgang mit dem Fotografen.
Viele kennen die Situation sicherlich: Ihr seid auf einer Con und werdet von einem Fotografen angesprochen, der euer Cosplay sehr cool findet und Fotos von diesem machen möchte. Egal ob das jetzt ein kurzer Schnappschuss ist oder ein kleines Shooting, was auch auf einer Con sehr aufwendig und anstrengend für beide Parteien sein kann.
In der Regel sollte der Fotograf soviel Anstand besitzen und euch natürlich fragen und nicht einfach drauf los knipsen - am Besten noch während Ihr am Essen seid oder gerade „blöd guckt“ (ja auch das gibt es alles). In unserem Fall gehen wir mal davon aus, dass er ganz nett gefragt hat. Ihr habt natürlich immer das Recht „Nein“ zusagen. Allerdings macht der Ton bekanntlich die Musik. Also ist ein kurzes, aber nettes „Nein“ angebrachter und kein schnippischer Kommentar oder eine plumpe Abfuhr. Wir sind alle Menschen und auch wenn einer von uns einen schlechten Tag hat/ hatte, kann man trotzdem nett und höflich sein (vorausgesetzt natürlich beide Seiten reagieren so, denn bekanntlich hallt es immer so aus dem Wald hinaus, wie man hinein schreit (ich weiß, ich bin heute sehr auf Sprichwörter ^^ )).

Fotografen-Sayu :)


Nun ist alles geklärt und ihr freut euch beide schon auf das bevorstehende kleine Shooting (was durchaus mal 1-2 Stunden dauern kann, das sollte man nicht unterschätzen).
Im besten Fall erzählt Ihr nun dem Fotografen ein bisschen was über Euren Chara. Wie er so vom Charakter her ist und was er so macht. Hier kann er sich dann ein bisschen ein Bild von dem Chara machen und Euch Hilfestellungen geben, falls ihr ideenlos seit, was das Posieren angeht.
Wer gut vorbereitet ist, hat natürlich schon einige ausgewählte Posen in der Hinterhand (darauf gehe ich nochmal in einem separaten Blogeintrag ein).
Was das Shooting auch noch unheimlich erleichtern kann, ist, wenn ihr dem Fotografen von vornherein sagt, ob es bei eurem Cosplay sogenannte „Schwachstellen gibt“. Also eine Schleife die immer verrutscht oder Rüschen, die sich verdrehen. So kann der Fotograf versuchen, darauf zu achten und keiner muss sich im Nachhinein darüber ärgern, das etwas nicht sitzt.
Ich versuche, meine Models, wenn es geht und ich dran denke xD, immer nach den Schwachstellen zu fragen.
Wenn dann nun alles im vollem Gange ist, ist es auch wichtig, sich vom Fotografen auch mal die Bilder zeigen zu lassen. So seht ihr (zwar in kleiner Ansicht, aber besser als nichts), ob die Perspektive passt und ob das Bild so ist, wie ihr es euch vorgestellt habt. Gibt es etwas, was ihr gerne anders nochmal versuchen möchtet oder der Fotograf einen anderen Winkel zum fotografieren wählen soll, dann sprecht mit ihm.
Immerhin ist es wichtig, dass Ihr und der Fotograf zufrieden mit dem Ergebnis sein könnt.
Gebt dem Fotografen auf jeden Fall auch Feedback. Was fandet Ihr toll während des Shootings bzw. was könnte er evtl. noch ändern oder verbessern? Auf was könnte er Eurer Meinung nach vielleicht sogar mehr achten (Augenmerk legen)?
Nun ist einige Zeit vergangen und die Session neigt sich dem Ende. Gebt am Besten dem Fotografen eine Coscard (Visitenkarte für Cosplayer und/ oder Fotografen) von euch mit. Andersrum wird Euch der Fotograf auch eine von sich geben. So habt Ihr die Möglichkeit in Kontakt zu bleiben und ihr wisst, wo Ihr die Bilder später finden werdet.

Coscard


Was nun aber auch wichtig ist (und für mich sowohl seitens des Cosplayers als auch des Fotografens selbstverständlich): Bedankt euch beim Fotografen für die Zeit, die er sich genommen hat und die Mühe. Ich selbst bedanke mich als Fotograf auch immer bei den Cosplayern, dass ich das Cosplay shooten durfte und sich eben auch das Model die Zeit genommen hat.
Da jeder Fotograf unterschiedlich ist, kann man nicht erwarten, dass gleich am Montag nach der Con die Bilder hochgeladen wurden. Gebt dem Fotografen Zeit, denn wenn Ihr dauernd nachfragt, sorgt Ihr nur dafür, dass evtl. der Fotograf nur noch weniger Lust hat, Eure Bilder zu bearbeiten. Wenn das Ganze aber wirklich sehr lange dauert (1-2 Jahre) kann man schon mal nachfragen bzw. gibt euch ja der Fotograf auch manchmal eine Zeitangabe, bis wann er es schaffen könnte. Danach könntet Ihr euch evtl. auch richten. Dafür muss man ein Gefühl bekommen.
Abschließend möchte ich nur noch sagen: Wenn Ihr von Eurem Fotografen dann die Bilder bekommen solltet, bedankt euch doch noch mal bei ihm für die Zeit und die Mühe, die er hier nochmal in die Bearbeitung gesteckt hat (besonders wenn Euch die Bilder sehr gefallen). Mich macht es immer traurig, kein Danke oder irgendwas vom Model zu bekommen. Man hat dann einfach Zweifel, ob alles zufriedenstellend war oder ist traurig und möchte dann evtl. nicht mehr mit dem Model zusammen arbeiten (ja, ich hatte auch schon mal diese Fälle und mich macht so was einfach traurig, deswegen wollte ich das noch mit ansprechen).

Sooooo nun seit ihr aber erlöst von mir ^^ Der Blog ist doch etwas länger geworden als gedacht, aber es ist für mich einfach ein sehr wichtiges Thema. Ich hoffe, Ihr hattet trotz der Länge Spaß beim Lesen und seid auch bei meinem nächsten Eintrag wieder mit dabei =)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von eurer Seite ♥ Ich versuche immer, möglichst all eure Kommentare zu beantworten, aber ihr kennt das ja, manchmal läuft einem alles Mögliche dazwischen und man kommt nicht so schnell dazu. Aber ich hole es nach.