Dienstag, 21. Juni 2016

[Aus dem Nähkästchen] CookieNatsu

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder ein Cosplayer-Interview für euch. Ihr erinnert euch vielleicht noch an JunAkera? CookieNatsu ist nicht nur ihre Cosplaypartnerin, die beiden geben auch in jeder anderen Lebenslage ein tolles Paar ab. Dass sie ein eingespieltes Team sind, merkt man auch den Bildern und vor allen Dingen den Antworten an. Da gibt es doch so einige Übereinstimmungen ;) Für mich gehören die zwei zusammen zu meinen Lieblingscosplay-Paaren. Viel Spaß mit Natsus Antworten:


1. Wie bist du damals zum Cosplay gekommen?
Das war zu der Zeit, als ich Kingdom Hearts 2 durchhatte und dem Flash vollkommen verfallen war. Zusammen mit meiner damaligen Nachbarin hab ich alle möglichen Youtube-Videos zu KH2 (Anm.: Kingdom Hearst 2) durchgeschaut und gesuchtet. Irgendwann stieß ich dann auf das Video "Cooking with Zexion" und war... verwirrt... Wieso die Leute in dem Video so aussahen wie die Charas aus dem Spiel. Schnell hab ich so von Cosplay erfahren und nach nur wenigen Tagen stand fest: Das gefällt mir.
Nachdem ich auf meiner ersten Convention – der Gamescon 2007 – dann auch mal live Cosplayer gesehen habe, war der Weg zu Ebay nicht mehr weit weg. Dort dann erstmal eine Orga Kutte bestellt, eine Zexion Perücke und.. so kam ich zu meinem ersten Cosplay.



Fotografin: JessieSilver


2. Was ist dein schönstes Cosplay-Erlebnis?
Da gäbe es so einiges... Geniale Shootings, oder neue Freunde kennen lernen, mit den Freunden Zeit verbringen oder von Freunden in zum eigenen Cosplay passenden Cosplays überrascht zu werden... Da könnt ich lang drüber reden. Eins meiner schönsten Erlebnisse war jedoch definitiv die DCM. Sowohl die Teilnahme mit Jun, als auch die Teilnahme im Einzel. Beide Male die Nervosität, die mit einem Schlag auf der Bühne weg ist; das Gefühl, voll in der Rolle aufzugehen, die man spielt, und dabei ganz zu vergessen, dass einem so viele Leute dabei zusehen.
(Die Reaktion der Leute auf die Auftritte war auch immer mein liebster Part davon...!)
Getoppt wurde das Glücksgefühl beide Male ins Finale zu kommen jedoch davon, die Jun dabei zu haben. Die unendliche Freude und das absolute "wtf-wir-haben-es-geschafft-nach-all-dem-Stress-und-es-war-geil" Gefühl zu zweit zu teilen – das macht mein schönstes Cosplay-Erlebnis aus.

3. Die Cosplayszene entwickelt sich stetig weiter. Wie siehst du das aktuell, ist der Trend positiv oder negativ zu sehen?
Wenn man die Entwicklung der Cosplayszene so betrachtet, dass Cosplay immer bekannter wird, kann man das natürlich sowohl negativ als auch positiv sehen.
Negativ könnte die "wachsende Missgunst" darauf sein. Nehmen wir das Beispiel "# Mangamissgeburten"; daraus wurde ein Riesenshitstorm mit teils wirklich rechtskräftigen und verletzenden Kommentaren, von eben solchen, die das alles durch den wachsenden Bekanntheitsgrad immer öfters sehen und hören und mitbekommen.
Positiv ist jedoch, dass manche Leute es auf der Straße immer besser erkennen und nicht gleich als komplett verrückt abstempeln. Cosplayer kriegen mehr Möglichkeiten, sich zu präsentieren und können auf manchen Cons auch Stände mit ihren eigenen Sachen aufbauen oder ihr Meisterwerk anders präsentieren. Es wird mit der Zeit immer mehr zu einem normalen Hobby und weniger zu etwas total seltsamen, was bei anderen nur auf lachhafte Reaktionen, Spott oder Unverständnis stößt. Und durch diesen Trend entstehen auch immer neue Materialien, die man dann zum Werkeln selbst verwenden kann.

Fotografin: JessieSilver

4. Hast du Cosplayer, die dich immer wieder begeistern?
Die hab ich definitiv! Die meisten davon durfte ich auch persönlich kennen lernen und einige davon zählen zu meinem engen Freundeskreis, worüber ich wirklich froh bin! So wirke ich wenigstens nicht wie ein kleiner Stalker, wenn ich die Leute – also meine Freunde – betatsche und anhimmel und ewig anstarr. Dabei begeistert mich jeder auf seine ganz eigene Art; jeder hat eine andere unglaubliche Stärke und zeigt seine Liebe zum Detail oder Charakter oder Hobby auf andere Art und Weise.

5. Nach welchen Kriterien wählst du deine Kostüme aus?
Größtes Kriterium natürlich: Ein neuer Flash. Wenn ich mich in einen Chara verguckt hab, ist das mein größtes Kriterium ihn zu cosplayn; also würde ich sagen: die Liebe zum Charakter.
Ich versuch mich auch gern an neuen Erscheinungsbildern, denn solange es keine kleinen Kinder sind, kann man ja doch einfach mal alles auch durchprobieren. Wenn mein neuer Lieblingschara also nicht dem "alten Muster" entspricht, hält mich das erstrecht nicht davon ab, ihn zu cosn.
Ein weiteres Kriterium für mich sind dann allerdings noch meine Freunde. Wenn sie mich drum bitten und davon überzeugen, dass mir ein Chara stehen könnte und sie es gern mit mir cosn würden, lass ich mich da ganz gern auch drauf ein.

Fotografin: JessieSilver


6. Sind da vielleicht Charaktere, die du immer wieder umsetzen möchtest?
Oooooooh ja!!! Das kann ich direkt und ohne mit der Wimper zu zucken so sagen! Flashbedingt kann ich da natürlich direkt ein Beispiel geben – Magnus Bane ;) Von ihm abgesehen gibt es aber noch andere Charaktere, die mein Herz erobert haben und nur auf eine neue Umsetzung warten. Z.B. Nana Osaki und Reira Serizawa, oder diverse Tales of Helden wie Stan Aileron. Da gibt es so einige Charas, die ich wirklich gern wieder/neu umsetzen möchte.

7. Was sind deine Grenzen in der Umsetzung? Wann sagst du: Das will ich definitiv nicht umsetzen?
Grenzen sind ja dazu da, um überwunden zu werden. Viele Grenzen, die ich vorher gesetzt hatte, habe ich inzwischen auch überwunden. Aber trotzdem gibt es Grenzen. Ich würde mich nicht an kleine süße Kinder ranwagen. Dafür hab ich einfach wirklich ein zu erwachsenes Gesicht.

8. Gibt es noch Techniken und Materialien, die du unbedingt noch ausprobieren möchtest?
Ich kenne mich zu wenig in Sachen Techniken aus, um zu wissen, dass ich da noch etwas ausprobieren möchte. Meist wende ich neue Techniken an, sobald ich sie als "Problemlösung" gezeigt bekomme.
An Materialien würde ich gerne mal mit dem schwarzen und dem durchsichtigen Worbla arbeiten. Und mit Plexiglas möchte ich auch gern mal arbeiten.


Fotografin: JessieSilver


9. Was ist dein Lieblingspart am Cosplay? Nähen, Basteln, Perücken, das Play an sich oder noch etwas anderes?
Die Perücken bzw. das Stylen von Perücken. Ich bin ja eh so ein Fan von Haaren, und Perücken bieten da natürlich sehr viel Freiheit, das auszuleben. Schneiden, Stylen, mit Glitzer bestreuen... Ich lieb das einfach so sehr!
Direkt daneben ist mein liebster Part das Play. Ich halt das zwar zB keinen ganzen Tag durch, aber grad für manche Insider, fürs Rumalbern mit Freunden oder für die Fotos liebe ich es, in eine andere Rolle zu schlüpfen und mal nicht "ich" zu sein.
Dazu zählt für mich dann natürlich auch das Tagträumen, was für Fotos man machen könnte, und spontane Einfälle für Locations/Bilder/etc.

10. Drei Dinge, die du am Cosplay liebst, und drei Dinge, die du hasst.
Was ich liebe:
- Dass es mich und meine Verlobte verbindet und wir so unsere Flashs und Fantasien zusammen ausleben können. ;3
- Ich kann nicht nur coole Fotos mit meinen Freunden machen, sondern auch viel Zeit mit ihnen verbringen und mit ihnen Flashs ausleben.
- Perücken, Perückenstyling und das in-chara sein!!
Was ich hasse:
- Es ist so ein verdammt teures Hobby TT__TT!
- Manchmal nimmt die Herstellung viel zu viel Freizeit in Anspruch...
- Dass das Genähte NIE so aussieht, wie die gezeichnete Vorlage. Ist logisch, aber ich hasse es, wenn mein Stoff nicht so fällt, wie er fallen sollte. Oder das ganze einfach.. anders aussieht als zuvor eingeplant.

Fotografin: JessieSilver


11. Was für Erfahrungen hast du mit Wettbewerben gemacht?
Ich hab 2 Mal an DCM Vorentscheiden teilgenommen und bin jedes Mal ins Finale gekommen. Ich hatte Spaß (neben dem Stress xD') an der Fertigung der Cosplays und vor allem am Ausarbeiten des Auftritts und der Audio. Ich hab trotz Nervosität neue tolle Leute kennen lernen können und hab echt viel dazu gelernt. Das sind meine tollen Erfahrungen.
Meine schlechten Erfahrungen mit Wettbewerben sind, dass ich beide Male nicht ins Finale konnte (ein Jahr wegen der Sehnenscheidenentzündung, das nächste Jahr, weil unser Vermieter uns sehr spontan aus der Wohnung geworfen hat und wir noch spontaner umziehen mussten), obwohl ich die Cosplays fertig hatte/bekommen hätte. Oder dann der ECG, an dem 3 Tage zuvor die Waffe von Jun kaputt gegangen ist, die wirklich relevant für Cosplay/Auftritt war.
Meiner Meinung nach soll es bei mir mit Wettbewerben einfach nicht sein, obwohl ich wirklich gern dran teilgenommen hab.

12. Nähst du lieber selber oder kaufst du auch mal ein Kostüm?
Ich nähe gern. Inzwischen sogar seeeehr gern. Aber ich kauf auch gern. Wenn ich eine Hose oder ein Oberteil finde, das nunmal einwandfrei passt, dann kauf ich das gern mal. Immerhin hab ich dann auch mehr Zeit (die ich langsame Schnecke brauche...), um mich mit dem Rest des Cosplays zu befassen.
Also entscheide ich mich hier für eine gesunde Mischung aus beidem.


Fotograf: vw

13. Wann ist ein Cosplay für dich perfekt?
Bei mir selber, wenn ich mich darin wohl fühle und mich nicht fehl am Platz damit fühl.
Im allgemeinen, wenn das Cosplay in Zusammenspiel mit dem Cosplayer "echt" ist. Damit meine ich, dass es aussieht, als wäre der Charakter vom Papier/dem Fernseher/etc. ins echte Leben gezogen worden. Die richtige Stoffwahl, die tausenden Accessoires und Details, das richtige Perückenstyling machen ein Cosplay definitiv schön; aber perfekt ist es in meinen Augen eben erst, wenn ich den Charakter vor mir sehe statt dem Cosplay.

14. Was würdest du einem Anfänger für die Zukunft mitgeben?
Traut euch was! Ihr könnt viel viel VIEL mehr, als ihr am Anfang von euch selbst erwartet! Setzt euch immer kleine Ziele, die ihr Stück für Stück überwinden könnt.
Und vergesst nicht, dass es ein Hobby ist; eine Kunst, eine Möglichkeit, eure Kreativität auszuleben. Verliert also nicht den Spaß an der Sache; nicht durch zu hohe Selbsterwartungen, nicht durch den furchtbaren Perfektionismus. Mit viel Spaß an der Sache arbeitet es sich nämlich viel viel besser und man kann das Hobby richtig genießen.

Fotograf: Hiji

Ich möchte mich noch einmal bedanken und vor allen Dingen euch zweien eine wundervolle und traumhafte Hochzeit wünschen!

1 Kommentar:

Hallo ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von eurer Seite ♥ Ich versuche immer, möglichst all eure Kommentare zu beantworten, aber ihr kennt das ja, manchmal läuft einem alles Mögliche dazwischen und man kommt nicht so schnell dazu. Aber ich hole es nach.