Donnerstag, 7. April 2016

[Cosplay] JunAkera

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich, euch mit JunAkera eine weitere tolle Cosplayerin vorstellen zu dürfen! Zusammen mit ihrer Partnerin CookieNatsu stellt sie immer wieder spannende Kostüme her und ich bin jedes Mal auf das Ergebnis gespannt.
Und nun könnt ihr selbst nachlesen, was sie rund um das Thema Cosplay denkt1

1. Wie bist du damals zum Cosplay gekommen?
Vor meiner Cosplayzeit war ich schon eine ganze Weile auf Animexx aktiv – aber im Bereich der Fanarts. Ich habe gezeichnet, gelegentlich auch an einem Doji skizziert und Fanfictions geschrieben. Da hab ich mir einen kleinen Freundeskreis aufgebaut. In einer kleinen Gruppe haben wir uns manchmal an Wochenenden getroffen und gezeichnet. Irgendwann sind wir dann zwischen Buntstiften und Papier auf die Idee gekommen in unsere Lieblingscharaktere zu schlüpfen. Das war so die allererste und ‚mehr schlecht als rechte‘ Erfahrung. Das Jahr drauf haben wir uns in gekaufte Kostüme geschmissen und waren auf dem Japantag in Düsseldorf. Dann hat sich die Gruppe allerdings aufgelöst und mit diesem Ereignis hat es dann eigentlich richtig angefangen, dass ich weniger gezeichnet habe, aber mehr und mehr im Bereich Cosplay reingeschnuppert hab. Dort fühl ich mich wohl seither.

Fotograf: CookieNatsu


2. Was ist dein schönstes Cosplay-Erlebnis?
Das kann ich ganz klar sagen: der Vorentscheid der Deutschen Cosplaymeisterschaft 2014, als Natsu und ich teilgenommen haben als Nobu und Hachi aus NANA. Einfach weil diese überwältigenden Gefühle von Aufregung, Freude und Unwissenheit, was alles passiert, immernoch in mir hochkommen, wenn ich daran denke.
Natürlich spielt da aber auch mit, dass wir den zweiten Platz belegt hatten und wir damit wirklich überhaupt nicht gerechnet haben!

3. Die Cosplayszene entwickelt sich stetig weiter. Wie siehst du das aktuell, ist der Trend positiv oder negativ zu sehen?
Ich finde, man kann nicht so einfach sagen, ob es sich positiv oder negativ entwickelt. Alles hat positive und negative Seiten – je nachdem wie man alles betrachtet. Außerdem finde ich, dass sich nicht die Cosplayszene an sich verändert, sondern die Menschen, die das über mehrere Jahre praktizieren. Ich sehe es ja an mir, dass ich nicht mehr so arbeite, agiere oder denke, wie am Anfang meiner Cosplayzeit.

Fotograf: vw



4. Hast du Cosplayer, die dich immer wieder begeistern?
Ja, die habe ich auf jeden Fall! Und ich bin mehr als dankbar, dass ich fast alle diese Menschen auch persönlich kennenlernen durfte. Manche davon sind sogar richtig gute Freunde geworden, die ich nie wieder missen möchte.

5. Nach welchen Kriterien wählst du deine Kostüme aus?
Grundsätzliches Kriterium ist einfach, dass ich den Charakter liebe! Ich cosplaye nur Charaktere, mit denen ich mich irgendwie identifizieren kann oder ich wirklich ins Herz geschlossen habe. Aber natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, denn wenn mich Natsu oder liebe Freunde fragen, ob ich etwas gemeinsam mit ihnen cosplayen würde, dann kann ich da ja schlecht nein sagen. :D
Fotograf: Yamane




6. Sind da vielleicht Charaktere, die du immer wieder umsetzen möchtest?
OH JA! VIEL ZU VIELE! Aktuell ist das natürlich Alec aus The Mortal Instruments, aber Neverending Love ist auch der Manga/Anime NANA und daraus mein Lieblingscharakter Shin… Ich liebe ihn! Außerdem freue ich mich auch wieder Hayato aus Reborn! zu cosplayen auf der Hanami. Das ist jetzt mal eine kleine Auswahl der Charaktere, die ich gern nochmal umsetzen würde.

7. Was sind deine Grenzen in der Umsetzung? Wann sagst du: Das will ich definitiv nicht umsetzen?
Enganliegende Ganzkörperanzüge (Crossplay)! :D Ich bin jetzt ehrlich: Cat Noir aus Miraculous Ladybug! Ich liebe ihn abgöttisch und jedes Mal, wenn wir eine neue Folge sehen, denke ich mir „du Schnuckel, aber nein…“ Ich wüsste schon im Vornherein, dass ich mich total unwohl fühlen würde und ich einfach keinen Mann/Jungen in so einem Outfit machen wollen würde mit meinen Frauenhüften und meinen kleinen Speckröllchen, die bei so einem Ganzkörperanzug richtig gut in Szene gesetzt werden würden :‘D



Fotograf: JessieSilver




8. Gibt es noch Techniken und Materialien, die du unbedingt noch ausprobieren möchtest?
Da ich es schon bei einigen Freunden jetzt gesehen habe, möchte ich unbedingt mal das Worbla Black Art ausprobieren. Die Struktur allein schon sieht toll aus! Außerdem würde ich gerne mal etwas nähen mit einem schönen Stickmuster oder ähnlichem. Das habe ich nämlich bisher auch noch nicht ausprobiert.

9. Was ist dein Lieblingspart am Cosplay? Nähen, Basteln, Perücken, das Play an sich oder noch etwas anderes?
Ohne Stress am Cosplay zu arbeiten ist toll! So liebe ich es zu nähen, aber das Tollste an diesem Hobby ist und bleibt einfach das Play an sich. Ich liebe es in die Charaktere zu schlüpfen, ein Tag mal nicht ich selbst zu sein und jemand ganz anderen darzustellen – mit allem drum und dran! Und die Vielfalt ist dabei einfach so grenzenlos: ob rumspasten als Peter Pan oder Vanellope (Ralph reichts), seriös und unnahbar auftreten als Lion (Tales of Destiny) oder mal als Punk mit Bass Unruhe stiften. Es ist einfach alles dabei und das macht dieses Hobby so toll, vor allem wenn man dabei Menschen um sich hat, die mit einem cosplayen und das genauso leben wie man selbst.

Fotograf: Kyouya



10. Drei Dinge, die du am Cosplay liebst, und drei Dinge, die du hasst.
Wie in der vorangegangenen Frage: das was ich am meisten liebe ist das Tragen des Kostüms und das playen. Ich liebe es aber auch, an dem Cosplay zu arbeiten und zu sehen wie aus einem Stück Stoff ein Cosplay wird. Als drittes liebe ich die Fotoshootings – das Endergebnis sozusagen, wenn die Arbeit getan ist und man den Charakter nicht nur spielt, sondern auch versucht, aussagekräftig auf den Fotos zu zeigen und diese Fotos dann später anzuschauen.
Was ich hasse? Stress, wenn das Cosplay noch nicht steht und es kurz vor einer Con ist (aber wem geht das nicht so?)! Außerdem mag ich es nicht, wenn in meinem Kopf schon ein exaktes Bild von dem Cosplay existiert und ich es nicht genau so hinbekomme, wie ich es mir vorstelle. Und ich mag nicht, dass Cosplay so eine Menge an Geld frisst… :D

11. Was für Erfahrungen hast du mit Wettbewerben gemacht?
Es hat Spaß gemacht bei der DCM teilzunehmen. Es war auf jeden Fall sehr anstrengend, wir haben Nächte durchgemacht, ungesund gegessen und waren unausgelastet, aber das alles war verflogen, als wir auf der Bühne standen und wir danach den unglaublich tollen Support erfahren haben von unseren Freunden. Ich muss auch sagen, dass ich es schade finde, dass wir es dieses Jahr nicht wagen, aber die Zeit fehlt uns dafür einfach…


Fotograf: JessieSilver


12. Nähst du lieber selber oder kaufst du auch mal ein Kostüm?
Ich nähe lieber, keine Frage – so kann ich einfach sagen, dass das, was ich trage, mein Verdienst ist. Aber wenn ein Cosplay aus Jeans und T-Shirt besteht, setze ich mir selbst nicht dem Stress aus und kaufe mir die Sachen einfach zusammen.

13. Wann ist ein Cosplay für dich perfekt?
„Perfekt“ sollte man nicht erwähnen, wenn ich in der Nähe bin :D Ich bin ein dummer Perfektionist und treibe damit Natsu oft an ihre Grenzen. Schon allein, weil ich alles perfekt in meinem Kopf zusammenspinne und es aber einfach nicht so aussehen kann, wie es in meinem Kopf aussieht. Das ist ziemlich gefährlich und ich kann mega schlechte Laune bekommen, wenn das, was ich bastle oder nähe, nicht so aussieht, wie ich es gern hätte, aber mittlerweile versuche ich nicht die kleinste, schräge Naht zu betrachten, sondern warte das Gesamtergebnis ab. Denn wenn ich das Cosplay anhabe, mich darin wohl fühle und mich selbst ‚akzeptabel‘ find, dann bin ich zufrieden. Ich weiß, dass ich mir selbst viel zu hohe Maßstäbe setze, die ich als Hobby-Schneider nicht erreichen kann.


Fotograf: JessieSilver


14. Was würdest du einem Anfänger für die Zukunft mitgeben?
„Jeder fängt klein an“ würd ich sagen. Auch wenn es am Anfang nicht gleich klappt mit dem Nähen oder Basteln, sollte man nicht aufgeben, wenn man glaubt, das Projekt in den Sand gesetzt zu haben. Außerdem sollte man generell nicht aus den Augen verlieren, dass Cosplay ein Hobby ist, das Spaß machen soll!


Fotograf: JessieSilver




Liebe JunAkera, vielen Dank fürs Mitmachen ;)


Und wenn ihr noch Fragen habt, stellt sie ruhig!

1 Kommentar:

Hallo ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von eurer Seite ♥ Ich versuche immer, möglichst all eure Kommentare zu beantworten, aber ihr kennt das ja, manchmal läuft einem alles Mögliche dazwischen und man kommt nicht so schnell dazu. Aber ich hole es nach.