Donnerstag, 14. April 2016

[Aus dem Nähkästchen] Sky

Das nächste Interview durfte ich mit der bezaubernden Sky machen. Sie gehört zu den Cosplayerinnen, die ich schon eine Weile immer wieder begeistert in ihrer Entwicklung verfolge und mir gefällt eigentlich alles, was sie mir so bietet. Ihre Umsetzung von den Charakteren passt immer wie die Faust aufs Auge.
Aber macht euch euer eigenes Bild von Sky und ihrer Cosplay-Laufbahn:

1. Wie bist du damals zum Cosplay gekommen?
 
Mein Interesse was die Anime- und Mangaszene betrifft, begann als ich eine meiner Freundinnen in der Schule kennenlernte. Sie war schon sehr lange so ein kleiner „Freak“ in der Richtung und hat mich dann angesteckt. Das Thema Cosplay kam aber erst sehr viele Jahre später hinzu. In meiner Umgebung ging niemand diesem Hobby nach, sodass ich eher durch Zufall in diesen Bereich hereingeschnuppert habe. Die oben erwähnte Freundin ging nämlich gerne auf die Leipziger Buchmesse und meinte, da würden sich Leute so verkleiden wie in den Animes. Das wollte ich mir ansehen, also sind wir 2008 das erste Mal hingefahren und haben uns einfach mal einen Überblick gemacht. 2009 haben wir uns dann an unseren ersten Cosplays versucht. Mehr schlecht als recht hatte mir meine Oma ein Tifa Cos zusammengenäht. Die Jahre danach waren wir zwar auch immer dort anwesend jedoch eher ohne richtige Cosplays. Meine Cosplayleidenschaft entwickelte sich erst 2013. Ich dachte immer, ich könnte mir nie im Leben eigene Kostüme schneidern, aber ich wollte unbedingt Teil dieser Szene sein, also habe ich wieder meine Oma ins Boot geholt und sie gefragt, ob sie mir nähen beibringen könnte. Die Grundsachen hat sie mir dann erklärt und gezeigt. Alles andere habe ich mir über die Jahre selbst beigebracht, was meine Oma sehr stolz macht :3 und mich auch, wenn ich die Entwicklung seitdem betrachte *^*



2. Was ist dein schönstes Cosplay-Erlebnis?
 
Mein schönstes Cosplay-Erlebnis…mmmh, dass ist gar nicht so einfach. Eigentlich gibt es kein Einzelnes. Ich habe viele tolle Leute, ja neue Freunde durch dieses Hobby kennengelernt. Habe Selbstvertrauen bekommen und so viel dazugelernt. Jede Con ist ein tolles Erlebnis, wieder mit neuen Leuten zu arbeiten, seine Werke zu präsentieren und Fotos zu machen. Das ist das schönste Erlebnis und darauf freue ich mich immer wieder am Meisten.
 
3. Die Cosplayszene entwickelt sich stetig weiter. Wie siehst du das aktuell, ist der Trend positiv oder negativ zu sehen?
 
Eine wirklich interessante Frage. Ich bin noch nicht solange in dieser Szene unterwegs, dass ich mich traue da irgendwelche Prognosen zu machen. Mir persönlich ist bloß aufgefallen, dass es wohl viele Lästereien und böse Worte gibt. Das Einige den Sinn dieses Hobbys scheinbar nicht ganz verstehen. Ich finde es sehr traurig. Egal ob Mann oder Frau, alt oder jung, dick oder dünn, selbstgemacht oder gekauft. Der Spaß am darstellen des Charakters steht über allem. Wenn mir etwas nicht gefällt, dann schau ich halt nicht hin. Aber gleich beleidigend werden oder jemanden auslachen…das finde ich einfach asozial. Genauso ist mir, gerade auf Plattformen wie Facebook, aufgefallen, dass es nur noch darum geht sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Es wird nach Hilfe oder Meinungen gefragt und wenn dann mal was kommt, was nicht positiv ist oder man wirklich nur einen Tipp geben möchte, wird man sofort persönlich angegriffen. Freie Meinungsäußerung scheint es nicht mehr zu geben. Man muss sich für jedes Wort rechtfertigen, statt das einfach mal darüber nachgedacht wird. Genauso scheint es aber auch schon auf Cons zu sein. Ich selbst habe zum Glück bisher nur sehr netter Cosplayer kenngelernt, aber habe auch schon gehört, dass es wohl welche gibt, die sich für etwas Besseres halten. Gerade wenn die Cosplays vielleicht aufwendiger sind als andere. Natürlich gibt es verschiedene Schwierigkeitsstufen und man muss auch schon etwas Talent haben, wenn man bestimmte Sachen umsetzen will, deswegen sollte man trotzdem auf dem Boden bleiben und nicht herablassend werden.



 
4. Hast du Cosplayer, die dich immer wieder begeistern?
 
Es gibt viele Cosplayer, wo ich mir unglaublich gerne die Bilder ansehe und mir einfach nur wow denke. Es gibt ja so viele tolle Menschen auf dieser Welt mit so viel Talent und Ausstrahlung. Für mich persönlich stechen aber zwei Cosplayerinnen besonders heraus. Misa Chiang, eine Cosplayerin aus dem Taiwan, die wirklich alles und jeden cosplayen kann und einfach immer grandios herüberkommt und unglaubliche Fotos macht. Und eine Cosplayerin aus dem deutschen Raum. Chocora ist schon lange eine meiner Favoritinnen. Sie hat so ein unglaublich tolles Lächeln und ihre Cosplays sind so schön und mit so viel Hingabe gestaltet und umgesetzt. Ich bin sehr glücklich, dass wir seit letztem Jahr in Kontakt sind und hoffentlich bald mal etwas zusammen umsetzen können :3
 
5. Nach welchen Kriterien wählst du deine Kostüme aus?
 
Hauptsächlich cosse ich Charaktere die ich einfach toll finde. An oberste Stelle stehen niedliche, kleine Charaktere oder aufgeweckte, fröhliche. Es gibt natürlich auch mal Ausnahmen, wenn ich an Lulu denke xD Eigentlich muss mir einfach nur das Design gefallen, meistens gefallen mir dann auch die Charakterzüge. Vom Aussehen kann man da ja viel ableiten. Was ich auch gerne umsetze sind Yandere im Sinne von Yuno Gasai oder Kurumi Tokisaki. Etwas Verrücktes brauch man einfach mal zwischendurch xD


 
6. Sind da vielleicht Charaktere, die du immer wieder umsetzen möchtest?
 
Oja, ganz oben steht Yoshino aus Date a live, die leider dieses Jahr ziemlich zu kurz kommt. Ich muss mich anstrengen, dass ich wenigstens ein neues Cos zu ihr schaffe *^* Dann gehört auch Rikku aus Final Fantasy X/X-2 dazu. Ich bin schon Fan, seit ich ihr Design gesehen habe und sie einfach so ein toller Charakter mit so vielen tollen Kostümen. Da muss ich einfach mehr machen! Midori aus Black Bullet ist zurzeit mein absoluter Liebling. Da sie leider nicht lange im Anime mitspielt, was ich sehr schade finde, werde ich das eine Cosplay zu ihr noch sehr oft tragen.
 
7. Was sind deine Grenzen in der Umsetzung? Wann sagst du: Das will ich definitiv nicht umsetzen?
 
Bei Rüstungen mache ich einen cut. Ich schaue mir gerne Cosplayer in Rüstungen an und bewundere sie auch für ihre Arbeit, aber ich selbst möchte keine Rüstungen bauen und tragen. Es ist einfach nicht mein Fall.
 
8. Gibt es noch Techniken und Materialien, die du unbedingt noch ausprobieren möchtest?
 
Crinolborte oder besser bekannt als Horsehair steht ganz oben auf der Liste. Für mein aktuelles Cosplay habe ich mir bereits welches bestellt und bin sehr gespannt, wir die Verarbeitung wird und ob es am Ende so aussieht, wie ich es mir vorstelle.


 
9. Was ist dein Lieblingspart am Cosplay? Nähen, Basteln, Perücken, das Play an sich oder noch etwas anderes?
 
Das Nähen! Eindeutig xD Basteln oder Waffenbau überlasse ich gerne meine Mutter, wenn sie Zeit hat. Kleinteile bastle ich mir auch mal selbst, aber an sich bin ich in diese Richtung überhaupt nicht talentiert xD und für spezielle Perückenstylings gebe ich auch lieber Geld aus, bevor ich sie selbst komplett verhaue. Das Nähen macht mir jedoch unglaublich großen Spaß! Zu sehen, wie aus Stoff ein Kleidungsstück entsteht, das dem Original mit jedem Schritt näher kommt, ist einfach toll. Allein schon die Suche nach passenden Stoffen und Materialien ist zwar aufwendig, aber ich mache es unglaublich gerne. Gleich danach kommt dann schon das fotografieren. Ich bin ein totaler Bildernarr und mache für ein perfektes Bild so gut wie alles xD Cosplay hat für mich nur einen Sinn, wenn ich auch tolle authentische Bilder am Ende bekomme *^*
 
10. Drei Dinge, die du am Cosplay liebst, und drei Dinge, die du hasst.
 
Drei Dinge, die ich am Cosplay liebe:
1. Das man in den Spiegel schaut und sich darüber freut, wie einer seiner Lieblinge auszusehen.
2. Fotos machen!!!!
3. Neue Leute kennenzulernen und Freundschaften für’s Leben zu finden.
 
Drei Dinge, die ich am Cosplay hasse:
1. Die Lästereien und herablassende Haltung mancher Cosplayer und Fotografen
2. Das immer etwas schiefgeht und ich 1000x neu anfangen darf…
3. Das alle meine Cosplayfreunde und die tollen Cons und Treffen viel zu weit von mir entfernt sind (Es gibt natürlich ein paar Ausnahmen ;) )


 
11. Was für Erfahrungen hast du mit Wettbewerben gemacht?
 
Gar keine xD Ich bin kein Typ für sowas. Da blamiere ich mich bis auf die Knochen xD
 
12. Nähst du lieber selber oder kaufst du auch mal ein Kostüm?
 
Teils teils. An sich nähe ich lieber selbst. Das gehört für mich dazu. Es gibt jedoch Cosplays, die ich mir anfertigen lasse, weil es kostentechnisch und zeittechnisch einfach günstiger ist und ich mir bei manchen Designs sicher bin, dass ich es selbst nicht so schön hinbekommen würde. Bisher überwiegt der Anteil von selbst gemachten Cosplays und das soll auch in Zukunft so bleiben, aber ich finde es vollkommen in Ordnung auch mal ein Cosplay zu kaufen :3


 
13. Wann ist ein Cosplay für dich perfekt?
 
Ein Cosplay ist für mich perfekt, wenn es mit Liebe gestaltet ist und so nah wir möglich ans Original herankommt. Außerdem sollten die Details (z.Bsp. Muster) und Accessoires (über Ohrringe bis Waffen) möglichst dabei sein. Natürlich geht das nicht immer zu 100% ;) Es sollte aber erkennbar sein, dass sich der Cosplayer mit dem Charakter beschäftigt und sich Gedanken über die Umsetzung gemacht hat.
 
14. Was würdest du einem Anfänger für die Zukunft mitgeben?
 
Das Wichtigste ist der Spaß an dem Hobby! Seid selbstbewusst und lasst euch nicht unterkriegen! Jeder fängt klein an, aber mit viel Interesse kann jeder alles schaffen! ♥

Fotografin: rannilein




Vielen Dank, liebe Sky, für deine Antworten! Ich freue mich noch auf viele weitere tolle Kostüme von dir!

Und falls ihr noch neugierig seid, fragt einfach ;)


1 Kommentar:

  1. Haha, ich kenn mich ja nicht so aus mit Anime, aber Mimi hab ich erkannt. :D So toll, ich schau mir solche Bilder total gern an.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von eurer Seite ♥ Ich versuche immer, möglichst all eure Kommentare zu beantworten, aber ihr kennt das ja, manchmal läuft einem alles Mögliche dazwischen und man kommt nicht so schnell dazu. Aber ich hole es nach.