Dienstag, 9. Februar 2016

[Rezension] Die Regenbogentruppe - Andrea Hirata






Titel: Die Regenbogentruppe
Autor: Andrea Hirata
Original: Laskar Pelangi
Aus dem Indonesischen: Pter Sternagel
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-596-19765-1
Preis: 9,99€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!














Andrea Hirata wurde auf der Insel Belitung, Indonesien, geboren, wo er auch heute lebt. An der University of Indonesia schloss er ein Wirtschaftsstudium ab. Mit einem Stipendium setzte er seine Ausbildung in Paris und Sheffield fort. Sein Debüt ›Die Regenbogentruppe‹ (in 25 Sprachen übersetzt) machte ihn zum meistgelesenen Schriftsteller Indonesiens. Bei Hanser erscheint sein zweiter Roman ›Der Träumer‹.








Wenn der Morgen auf der Insel östlich von Sumatra graut, kann weder Hitze noch Krokodile sie aufhalten: Die Schüler der »Regenbogentruppe«, Söhne und Töchter von einfachen Fischern und Minenarbeitern. Keiner von ihnen will auch nur eine einzige Unterrichtsstunde verpassen. Da ist zum Beispiel Lintang, das Mathe-Genie, oder Mahar, der Künstler. Und Ikal, der seinen Weg gegen alle Widerstände macht: von der Armenschule über das Studium in Paris und London zum gefeierten Schriftsteller.


An jenem Morgen hockte ich auf einer langen Bank im Schatten eines dicht belaubten Filicium, eines japanischen Baumfarns.







Im Nachhinein muss ich sagen: Dieses Buch lag viel zu lange auf meinem SuB. Es war eins dieser Bücher, bei denen man eigentlich weiß, dass sie gut sind, aber da kommen einfach immer glamorösere Bücher, die einen spontan mehr reizen. Sollte Die Regenbogentruppe bei euch noch ungelesen schlummern, ändert das, es lohnt sich!
Indonesien als Land zum Erlesen ist durch die Buchmesse letztes Jahr erstmals so richtig in mein Bewusstsein gerückt. Und dieses Buch zeigt einen Teil des Landes, der eigentlich nicht schön zu lesen ist. Belitung, die Insel, auf der das Ganze spielt, ist arm, obwohl massig Bodenschätze dort zu finden sind. Die Regenbogentruppe sind die Kinder von einfachen Menschen, die zum Großteil selbst keine Chance hatte, die Schule besuchen. Und ihren Kindern soll es nun ermöglicht werden, in der Dorfschule Bildung zu erfahren und sich so möglicherweise eine bessere Zukunft zu erarbeiten.
Es sind zehn Kinder, die gleich am Anfang des Buches eingeschult werden, und es gibt so viele unterschiedliche Charaktere. Ob nun der politisch interessierte Kucai, das einzige Mädchen Sahara oder das kleine Genie Lintang, jeder hat eine Geschichte und jeder ist auf seine Weise einfach nur faszinierend. Ich konnte gar nicht fassen, wie schnell ich mich in diese Kinder verliebt habe. Es war einfach nur wunderbar, an ihrer Seite zu sein, wenn sie sich durch jede Menge Widrigkeiten kämpfen, denn ihre Schule ist so manchem ein Dorn im Auge. Doch nicht nur die Schüler, sondern auch die beiden Lehrer haben meinen größten Respekt. Die 16jährige Bu Mus unterrichtet mit einer Leidenschaft, von der sich die meisten deutschen Lehrer eine ordentliche Scheibe abschneiden sollten. Und auch Pak Harfan ist Lehrer aus Liebe zum Beruf. Beide beeindrucken im Laufe des Buches nicht nur durch ihr Wissen, sondern auch durch den Kampfgeist.
Eigentlich ist die Geschichte ja tragisch, wirklich, aber dennoch ist da eine Leichtigkeit und ein eigentlich schönes Gefühl des Zusammenhalts, das mich beeindruckt hat. Leute, nicht nur die Lehrer, sondern wir alle können viel von der Regenbogentruppe lernen. Da ist z.B. Lintang, der jeden Tag vierzig Kilometer auf dem Rad fährt, nur um die Möglichkeit zu haben, zur Schule zu gehen. Und er genießt die Schule, er genießt es, zu lernen. Ich kann es gar nicht ausdrücken, aber das Buch hat mich einfach nachhaltig beeindruckt.







Es ist ein wundervolles Buch, das uns den Alltag einer völlig fremden Welt nahebringt. Durch die ganz andere Kultur und Gegebenheiten mag es vielleicht manchmal einen sehr fremden Moment haben, aber es ist dabei auch sehr ehrlich. Und obwohl es nicht die schönste Geschichte mit DEM Happyend ist, hat sie einen wundervoll leichten Stil, aus dem keinerlei Frust, sondern eher die Hoffnung spricht.







Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

1 Kommentar:

  1. Klingt einfach perfekt. :) Ich zumindest merk mir das Buch vor.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von eurer Seite ♥ Ich versuche immer, möglichst all eure Kommentare zu beantworten, aber ihr kennt das ja, manchmal läuft einem alles Mögliche dazwischen und man kommt nicht so schnell dazu. Aber ich hole es nach.