Sonntag, 12. Juli 2015

[Rezension] Die letzte Nacht des Matze Blitz - Aleks Wiercinski





Titel: Die letzte Nacht des Matze Bltz
Autor: Aleks Wiercinski
Verlag: Zauberberg
Erschienen: Februar 2015

ISBN: 978-3-945662-03-8
Preis: 19,90€


 
Kaufen beim Verlag!









Autor

Aleks Wiercinski (*1985 in Olsztyn, Polen) wohnt in Mannheim, arbeitet in Viernheim und hat seit seiner Ankunft in Deutschland Mitte der Neunziger alles mitgenommen, was so zu holen war: einen Hauptschulabschluss, eine mittlere Reife, ein Abitur, einen Studienabschluss mit Auszeichnung, eine solide Staatsbürgerschaft und eine etwas schräge Perspektive auf das Leben selbst. Er ist Konzeptentwickler im Digitalbereich sowie in Sachen 3D Animation und Filmschnitt tätig. Für seine Arbeit gewann er gemeinsam mit Ron Flehmer, dem Gestalter von Die letzte Nacht des Matze Blitz den Deutschen Preis für Onlinekommunikation 2013.

Inhalt

Schwetzingen in den 90er-Jahren: Beschaulich, barock, ein Paradies für Senioren – und so gar nicht zu den stürmischen Jahren des jungen Polen Matze Blitz passen wollend, der als Kind im Schlepptau seiner Mutter in die Bundesrepublik gekommen ist.
Seine Freunde: Ein Türke, ein Skinhead, ein Russlanddeutscher und Daniel, dessen Mutter aus Thailand stammt. Ihre Aktionen sind eine einzige Provokation. Bis alles in einer letzten, verheerenden Silvesternacht zum Jahrtausendwechsel in einer Karaokebar in Mannheim gipfelt…

Erster Satz

Für den Uneingeweihten können deutsche Kleinstädte verstörend erscheinen - und die Welt wie ein grausamer Ort.

Meine Meinung

Ein sehr beeindruckender Roman, der Erwachsenwerden wundervoll - stilistisch sowie inhaltlich - beschreibt. Der Roman beginnt mit dem neunjährigen Matze, der von seiner Mutter nach Schwetzingen mitgenommen wird, um dort seine neue Heimat zu finden. Er spricht da noch kein Wort Deutsch, was es ihm in der Schule nicht gerade leicht macht. Keine schöne Ausgangssituation, oder? Allerdings eine, die tatsächlich heute aktueller ist denn je. Matze schafft es, sich da durchzukämpfen und gewinnt auch irgendwann Freunde und wir landen in den Neunzigern. Das letzte Jahr der Werkrealschule hat begonnen und eigentlich hat Matze keinen Plan für die Zukunft, er weiß nur, dass er mit Steff, Robert und Daniel Silvester nochmal so richtig feiern wird. Die letzte Nacht des Matze Blitz.
Es ist von vorne bis hinten ein gelungenes Buch. Matze (nicht sein richtiger Namen, der war zu kompliziert für Deutschland) hat ein wunderbar normale Sprache und dennoch gelingt es Aleks Wiercinski, seinen poetischen Stil mit der eher unschönen Jugendsprache voller Schimpfwörter zu kombinieren. Heraus kommt ein sehr lesenswertes Buch.
Auch die Beschreibungen sind klasse, vor allen Dingen die von Schwetzingen. Wer Schwetzingen kennt, weiß, dass diese Stadt nicht unbedingt jugendtauglich ist und in den Neunzigern war das definitiv nicht besser.
Die Neunziger, da kommen sicher nicht nur bei mir ein paar Erinnerungen hoch, denn Aleks Wiercinski bringt definitiv einige schöne Anekdoten unter.
Und dann ist da natürlich noch die Geschichte an sich, die wollen wir mal nicht vergessen: Matzes Entwicklung im Laufe diese Buches ist ja der Hauptpunkt und auch das überzeugt. Dazu kommen noch seine Freunde, Steff mit seinen Alkoholproblemen, Daniel, der kein Ziel hat und Robert mit seiner Freundin, bei denen auch nicht alles glatt läuft. Ein Querschnitt von Jugendlichen ohne Ziel und ohne Sinn, die zusammen einen Abend verleben, der nicht so läuft, wie sie es geplant hatten.

Fazit

Ein Entwicklungsroman, der es in sich hat. Matze Blitz ist ein absolut lesenswertes Buch und sehr empfehlenswertes Buch!

Bewertung




Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Kommentare:

  1. Alleine das Cover hat mich im Buchladen schon oft angesprochen ;-) Nach Deiner Rezi wandert das Buch nun aber auch wirklich auf die Wunschliste :-)
    LG Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moni,

      ich kann dir das Buch wirklich ans Herz legen. Beatrix hat unten ja noch einen Kommentar geschrieben, der es auch noch mal so richtig schön trifft. Kurz und knackig. Tolles Buch!

      Alles Liebe, Chimiko

      Löschen
  2. Ein kritisches Buch, voller Ironie, gewählte Ausdrucksweise mit derber Umgangssprache, einfach klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Beatrix,

      da gibt es nichts dazu zu sagen! Du hast es perfekt getroffen und ich stimme dir in allen Punkten zu!

      Alles Liebe, Chimiko

      Löschen
  3. Kürzlich drehte sich ein Gespräch mit Bekannten auch noch mal um dieses Buch und wie sich herausstellte, waren sie davon auch begeistert.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von eurer Seite ♥ Ich versuche immer, möglichst all eure Kommentare zu beantworten, aber ihr kennt das ja, manchmal läuft einem alles Mögliche dazwischen und man kommt nicht so schnell dazu. Aber ich hole es nach.