Samstag, 30. Mai 2015

[Rezension] Apfelblütenzauber - Gabriella Engelmann





Titel: Apfelblütenzauber
Autor: Gabriella Engelmann
Verlag: Knaur
Erschienen: April 2015
ISBN: 978-3-426-51577-8
Preis: 9,99€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!









Autor

Gabriella Engelmann, 1966 geboren in München, ist gelernte Buchhändlerin. Nach Stationen als Lektorin und als Verlagsleiterin eines Kinderbuchverlages arbeitet sie heute freiberuflich als Literaturscout und Autorin von Romanen für Erwachsene sowie von Kinder- und Jugendbüchern. Gabriella Engelmann lebt und arbeitet in Hamburg.

Inhalt

Ein Meer von rosa-weißen Blüten, pittoreske Fachwerkhäuser und romantische Flusslandschaften – nach sechs Jahren in Hamburg hat Leonie fast vergessen, wie schön das Alte Land ist. Da ihre Mitbewohnerinnen eigene Wege gehen und sie ihren Job verloren hat, muss sie sich neu orientieren und hofft, in der alten Heimat zur Ruhe zu kommen. Doch die will sich einfach nicht einstellen, da ihre Eltern Hilfe brauchen und ein Mann in ihr Leben tritt. Ein Glück, dass sie sich auf ihre beiden Freundinnen Nina und Stella verlassen kann!

Erster Satz

"Alles klar bei dir?", fragte Stella Samstagabend, als ic mich mit kritischem Blick im Badezimmerspiegel betrachtete.

Meine Meinung

Ich bin ja schon ein Weilchen um das Buch geschlichen, als ich es von der lieben Petzi bekam. Du glaubst gar nicht, wie glücklich du mich damit machst (auch wenn ich wahrscheinlich irgendwann nicht hätte wiederstehen können), einfach weil das alte Land durch meine Apfelallergie eine ganz neue Bedeutung für mich bekommen hat. Nun also hatte ich die Möglichkeit mein persönliches Paradies in Form eines Buch von Gabriella Engelmann zu erlesen. Besser geht es doch wirklich nicht! Übrigens eine Kleinigkeit, die ich genial fand: Die Apfelallergie wird thematisiert und eine Apfelsorte genannt, die für Allergiker essbar ist. Ein toller Moment...

Ich liebe das Buch. Ich finde einfach alles toll. Rundum. Ich mag Protagonistin Leonie, ich mag die sanfte Art, wie sie sich verliebt und diese Beziehung entsteht, ich mag das alte Land, ich mag die Idee und Gabriella Engelmann als Autorin mag ich eh. Apfelblütenzauber ist eines dieser Bücher, die mich rundum glücklich machen (und mir am Ende zuflüstern: Es gibt einen Vorgänger, kauf ihn, Chimiko! Kauf ihn!).
Es ist einfach so undramatisch, wie Leonies Leben einige unvorhersehbare Wendungen nimmt und wie sie schließlich auf dem Apfelhof ihrer Familie landet. Es ist herrlich normal, dass die Beziehung ihrer Eltern nach all den Jahren in eine ziemlich Krise gerät. Es ist logisch, warum sie ihren Job verliert. Es macht Spaß, dieses Buch zu lesen.
Leonie ist eine Protagonistin, die einem sofort sympathisch ist. Sie ist 41, sie hat bezaubernde Freundinnen und sie ist dennoch im Leben, obwohl sie ihren Job liebt, noch nicht ganz angekommen. Grundsätzlich gibt es da keinen Charakter, den ich nicht irgendwie gut oder zumindest amüsant finde. Ob das nun Leonie Jugendliebe Henning ist oder die Künstlerin Jacqueline ist. Obwohl... ein Charakter ist dabei, aber der ist auch genau darauf angelegt, dass Leserinnen wie ich ihn unsympathisch finden. Vollkommen gelungen. Ich war froh, als diese Figur dann weg war. Ja, ich bin leicht zu beeinflussen.
Nina und Stella, Leonies beste Freundinnen, fand ich sowieso gleich toll. Stella, Karrierefrau und liebende Mutter, Nina, raue Schale, weicher Kern - klasse. Nehme ich auch als Freundinnen, bin einverstanden. Dieses Dreiergespann hat einfach harmoniert und war füreinander da, sowas lese ich gerne.

Fazit

Es passt einfach alles. Das perfekte Buch - und das sicher nicht nur für kleine Chimikos. Mir macht es Lust auf mehr!

Bewertung




Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von eurer Seite ♥ Ich versuche immer, möglichst all eure Kommentare zu beantworten, aber ihr kennt das ja, manchmal läuft einem alles Mögliche dazwischen und man kommt nicht so schnell dazu. Aber ich hole es nach.