Montag, 17. November 2014

[Rezension] Schlüssel - Sara B. Elfgren/Mats Strandberg





Titel: Schlüssel
Autor: Sara B. Elfgren/Mats Strandberg
Original: Rabén & Sjögren
Band: 3/3
Verlag: Oetinger
Erschienen: Oktober 2014
ISBN: 978-3-7915-2856-4
Preis: 22,99€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!








Autor

Sara B. Elfgren arbeitet als Drehbuchautorin und Dramaturgin und feiert mit ihren Film- und TV-Produktionen in Schweden große Erfolge.

Mats Strandberg hat in seinem Heimatland bereits drei Bücher veröffentlicht. Er arbeitet außerdem als Journalist und Kolumnist beim Aftonbladet, Schwedens größter Abendzeitung.

Als sie das erste Mal aufeinander trafen entdeckten sie ihre gemeinsame Leidenschaft für Bücher mit übersinnlichen Elementen. Die Idee, zusammen an einem Buch für junge Leser zu arbeiten, war schnell geboren.
Inhalt

Der schreckliche Abend, an dem die Auserwählten in der Schule von Engelsfors gegen die Dämonen kämpfen mussten, liegt erst einen Monat zurück. Nun ist auch Ida tot – und Minoo, Anna-Karin, Vanessa und Linnéa müssen irgendwie damit klarkommen. Die vier haben keine Zeit durchzuatmen, denn schon kündigt sich der nächste große Kampf an. Düstere Geheimnisse offenbaren sich. Die Zeit rast, und nur eines ist sicher: Alles wird sich ändern.
 
Erster Satz

Das gleißende Weiß wird schwächer.

Meine Meinung

Das hier war eine dieser Reihen, die ich endlich und unbedingt beenden wollte! Ich habe mich richtig auf diesen letzten Band gefreut und soll ich euch verraten, warum? Weil hier nicht alle überleben, weil hier Menschen sterben und diese Auserwählten nicht übermenschlich perfekt sind, weil hier Leben stattfindet. Ida stirbt. Ida ist vorher nicht unbedingt nett, ganz im Gegenteil. Ida ist beliebt, aber eine miese Zicke und kann richtig bösartig gegenüber Außenseitern sein. Rebecka und Elias sind gestorben. Linnea hat einen Säufer als Vater, früher gekifft und steht jetzt auf eigenen Beinen. Anna-Karin ist dick und zwar nicht pseudo-dick a la 'Uh, ich superhübsche Protagonistin finde mich nicht hübsch'. Ich mag an den Engelsfors-Büchern, dass hier nicht verschönt wird. Und so ist es auch vorherzusehen, dass Linnéa und Vanessa endlich zusammen kommen, darauf warte ich schon so lange.
Dann geht auch nicht alles glatt, es gibt Selbstzweifel, die Gruppe, die eigentlich nur zusammengestückelt ist, driftet auseinander und es passiert echt viel Negatives, aber es gibt eben auch diese schönen kleinen Momente.

Ich hatte so Spaß daran, wieder in die Welt rund um Engelsfors abzutauchen, ehrlich! Fantasy mit sehr viel Realismus gepaart, so was lese ich immer wieder supergerne. Und gerade in diesem Abschlussband gibt es trotz dem nahenden Filiale doch seeeehr viel Realismus. Dabei ist jedoch eben nicht immer alles gerecht und manchmal muss Anna-Karin ran, um es dann doch gerecht zu machen.

Die Charaktere haben sich wirklich weiterentwickelt, doch man merkt, dass sie zusammengestückelt wurden und so kann es eben doch passieren, dass ein erschütterndes Ereignis sie in alte Verhaltensmuster zurückdrängt. Das passt doch aber, oder? Nicht jeder wird als Auserwählter perfekt und trifft immer die richtigen Entscheidungen.

Was mich hier jedoch extrem genervt hat: Fehler. Ich kann mal ein vergessenes 'T' verstehen, aber wenn dann ein Satz aussieht, als hätte Meister Yoda die Korrektur vorgenommen, habe ich dafür wenig Verständnis. Und immer wieder vergessene Worte... stören den Lesefluss einfach. Das finde ich sehr schade, weil es meine Freude dann manchmal doch gedämpft hat.

Irgendwie hat mich auch das Ende nicht ganz überzeugt. Minoos Teil zwar schon, das fand ich gut, aber das Ende an sich, also das, was nach dem Sieg der Auserwählten passiert, war irgendwie recht larifari. Ich kann das nicht richtig in Worte fassen, aber mir hat da das Besondere gefehlt.

Fazit

Also... ich fands gut. Ich habe wieder mitgelitten und mitgefiebert und musste das Buch dringend zu Ende lesen. Zwar konnte mich das Ende des Endes nicht zu hundert Prozent überzeugen, aber es hätte schlimmere Möglichkeiten gegeben. Schade fand ich allerdings einige der absolut vermeidbaren Fehler...

Bewertung



Quellen
Cover; Autorenvita Sara B. Elfgren; Autorenvita Mats Strandberg; Inhalt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von eurer Seite ♥ Ich versuche immer, möglichst all eure Kommentare zu beantworten, aber ihr kennt das ja, manchmal läuft einem alles Mögliche dazwischen und man kommt nicht so schnell dazu. Aber ich hole es nach.