Freitag, 21. November 2014

[Rezension] Monument 14 - Emmy Labourne





Titel: Monument 14
Autor: Emmy Labourne
Original: Monument 14
Band: 1/3
Verlag: Heyne
Erschienen: Januar 2014
ISBN: 978-3-453-41163-0
Preis: 8,99€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!








Autor

Emmy Laybourne arbeitete als Schauspielerin, ehe sie zum Schreiben kann. Über den großen Erfolg von MONUMENT 14, ihrem Debütroman, ist sie noch immer selbst erstaunt. Mit ihrem Mann, zwei Kindern und der australischen Echse Goldie lebt sie im Bundesstaat New York.

Inhalt

Vierzehn Jugendliche. Eine Shopping-Mall. Eine Welt, in der nichts mehr ist, wie es einmal war.
An dem Tag, als die Welt untergeht und ein Tsunami die Ostküste der USA trifft, stranden 14 Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Schnell wird ihnen klar, dass sie völlig auf sich allein gestellt sind. Während der Strom ausfällt und die Zivilisation zusammenbricht, braut sich am Himmel etwas noch viel Furchtbareres zusammen. Eine Giftwolke aus einer nahen Chemiefabrik nähert sich dem Einkaufszentrum. Diejenigen, die die Chemikalien einatmen, verändern sich in völlig unerwarteter und beängstigender Weise. Der zurückhaltende Dean, bislang eher ein Außenseiter, muss sich mit den anderen verbünden und um sein Überleben kämpfen …

Erster Satz

Deine Mutter kreischt, dass du gleich den Bus verpasst.

Meine Meinung

Uiuiui, ich will mehr davon! Ich will weiterlesen, dieses Ende... dieses Buch hat mich überraschenderweise aber mal so richtig gefesselt. In letzter Zeit war ich ja etwas lustlos, meinen SuB anzugehen und habe mich lieber in ReReads vertieft. Und dann kam dieser Morgen, an dem ich einfach irgendein Buch aus dem Regal gezogen habe, weil ich das vorherige ausgelesen hatte. Ich hatte also im Prinzip keinerlei Erwartungen an Monument 14, da ich einfach nur aus Zufall nun das Buch gelesen habe. Und das war vielleicht das Beste was mir damit passieren konnte, denn mit einem mal wurde ich von Emmy Labourne in die Geschichte geschmissen. Die ersten zwei Seiten waren noch so: Hö? Und dann ging es schon los und ich habe mich geärgert, dass mein S-Bahn-Fahrt nur so kurz war! Kennt ihr das? Wenn ein Buch so gut ist, dass ihr einfach nur weiterlesen wollt? So ging es mir hier. Ich konnte es nicht zur Seite legen, bis ich durch war und jetzt will ich mehr.
Und jetzt gestehe ich euch: Ich habe nicht gewusst, dass mich hier - mal wieder - eine Trilogie erwartet. Jaaaa... ups und so, ne? Aber letztlich ist das egal, weil ich das Buch sonst vielleicht nicht gelesen hätte und das wäre doch ziemlich schade.

Fang ich mal mit Protagonist und Ich-Erzähler Dean an: Er ist ruhig, er reagiert am Anfang überraschend schlecht und das macht ihn mir sympathisch. Er wird nicht gleich zum Retter und Superhelden, sondern übernimmt eine Rolle, die man so vielleicht nicht von einem Kerl erwarten würde. Mit seiner ruhigen, zurückhaltenden Art ist mir Dean ans Herz gewachsen und das natürlich auch, weil man so einen tiefen Einblick in sein Seelenleben hat, da sage ich doch glatt nur: Astrid.
Doch durch Dean lernt man auch die anderen zu schätzen, den einen vielleicht mehr und den anderen weniger. Ich mag Max! Max ist so entzückend ehrlich. Allgemein sind die Kleinen wirklich wundervoll dargestellt, ich finde sie allesamt niedlich und bewundernswert, auch Batiste. Doch am meisten überrascht haben mich die beiden Zwerge am Schluss, wirklich - auch wenn ich euch das nun natürlich nicht verrate.

Es geht hier darum, dass diese Kinder sich zusammenraufen und versuchen, einen Weg zu finden, zu überleben. Die Welt geht hier praktisch unter und auch wenn ich die genauen Gründe dahinter hier nicht kennen lerne, hat mich das nicht sonderlich gestört, dazu hat mich die Situation an sich zu sehr in den Bann gezogen. Manchmal fand ich das mit dem Giftgas und den Blutgruppen irgendwie interessant, manchmal auch seltsam. Aber egal... ich finde toll, wie die Gruppe agiert und was sich ergibt, wer sich als was entpuppt und welche Spannungen entstehen können.

Der Schluss. Der Schluss war so uaaaaah! Das zumindest war meine Reaktion. Nicht sonderlich intelligent, oder? Aber wenn ein Buch mich total fesselt und in den Bann zieht, dann bin ich nicht sonderlich intelligent nach Beenden des Buchs. Lasst es mich mal so sagen: Das Ende hat mich überrascht. Damit hatte ich nicht gerechnet. Aber es ist eine interessante Wendung... okay... ich bleib bei meiner wenig intelligenten Reaktion: Es ist UAAAAAH!

Fazit

Monument 14 konnte mich in vielerlei Hinsicht überraschen und überzeugen. Für mich absolut gelungen und hat einfach Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen!

Bewertung





Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Kommentare:

  1. OMG wenn ich so deine Rezension lese und diese Begeisterung spüre, bekomme ich sofort Lust, dieses Buch von meinem SUB zu nehmen und zu lesen^^
    Danke dafür!

    Liebe Grüße, Katja :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin begeistert und ich hoffe, dir gefällt es auch und dich konnte es zumindest halb so begeistern wie mich!

      Alles Liebe, Chimiko

      Löschen
  2. Ich habe mich auch von dieser Serie fangen lassen ;-) Auch der zweite Teil ist wirklich gut und ich denke der gefällt Dir auch richtig gut, ich bin auf Deine Rezi gespannt :-) Ich lauere ja bereits auf den dritten Teil ;-)
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, der dritte Teil, den wollte ich mir heut ja vorbestellen :D Dann mach ich das morgen! Den zweiten Teil lese ich am Wochenende dann (bzw. verschlinge ihn vermutlich!).

      Alles Liebe, Chimiko

      Löschen

Hallo ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von eurer Seite ♥ Ich versuche immer, möglichst all eure Kommentare zu beantworten, aber ihr kennt das ja, manchmal läuft einem alles Mögliche dazwischen und man kommt nicht so schnell dazu. Aber ich hole es nach.