Samstag, 22. November 2014

[Rezension] Die hohe Kunst des Bankraubs - Christopher Brookmyre





Titel: Die hohe Kunst des Bankraubs
Autor: Christopher Brookmyre
Original: The Sacred Art of Stealing
Verlag: KiWi
Erschienen: September 2014
ISBN:978-3-462-04697-7
Preis: 8,99€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!








Autor

Christopher Brookmyre, geboren 1968 in Barrhead bei Glasgow, wurde bereits mit diversen Krimipreisen ausgezeichnet. Auf Deutsch ist von ihm Wer schlafende Hunde weckt (Galiani Berlin) erschienen. In Großbritannien stieg er zuletzt mit dem Roman Bedlam in die Welt der Computerspiele ein und landete direkt auf Platz 7 der Hardcover-Fiction-Bestsellerliste.

Inhalt

Banküberfall als Kunstperformance: Fünf Gestalten mit Clownsmasken dringen in eine Glasgower Bank ein, einer wirbelt im Salto über die Schutzabsperrung, alle haben plötzlich Waffen in der Hand, und ihr Anführer verkündet freundlich: »Herzlich willkommen, meine Damen und Herren, Sie nehmen teil an einem Banküberfall.« Die Ganoven bespaßen ihre Geiseln mit einer Theatervorführung von »Warten auf Godot«, während der Safe-Computer geknackt wird; am Ende gibt es noch ein Kunstgemälde-Raten für alle. Die ermittelnde Polizistin Angelique de Xavia, Single, vom Chef gedisst, an diesem Tag 30 geworden, hat ohnehin schon einen schlechten Tag, als sie auch noch im Alleingang die Bank verwanzen soll. Doch dann trifft sie auf Zal, den Anführer der Bande – und schon vor der spektakulären Flucht der Gangster lassen sich Angelique und Zal auf eine für beide riskante Affäre ein. Keiner kann dem anderen trauen, und sicher ist nur, dass der Bankraub erst der Auftakt für einen noch viel größeren Coup ist, ein täuschungstechnisches Großkunstwerk.

Erster Satz

Wurde auf dieser oberflächlichen Globalkonzern-Tall-Skinny-Latte-Kiddy-Meal-mit-Spielzeug-United-Colors-of-Fuck-You-too-Plastikwelt irgendetwas so unterschätzt wie ein guter alter gekaufter Blowjob ohne Extras?

Meine Meinung

Das war mal ein amüsanter Krimi... wirklich. Teilweise zumindest, manchmal jedoch war er mir auch wirklich zu anstrengend. Normalerweise habe ich ein Faible für eine Sprachverwendung wie diese hier, aber in diesem Buch fand ich es teilweise doch ermüdend. Nach dem ersten Satz war ich amüsiert, doch irgendwann wurde mir das zu viel. Vor allen Dingen immer wieder dann, wenn Harry am Zug ist und über die Vorteile eines Blowjobs sinniert. Da habe ich dann oft abgeschaltet und die Sätze gar nicht richtig wahrgenommen.

Womit ich auch ein Problem hatte, waren die Namen. Peinlich, aber wahr. Das war nicht immer leicht, dann noch der Geschichte zu folgen. Vielleicht lag das auch daran, dass ich nicht alle Charaktere sonderlich detailliert ausgearbeitet fand. Ach verflixt, Leute, ich habe Teile der Handlung deshalb nicht kapiert. So ist es nämlich eigentlich. Ich gestehe. Der Stil und die Namen und die fehlende Charaktertiefe haben dafür gesorgt, dass mein Gehirn abgeschaltet hat und ich euch nun deshalb nicht wirklich sagen kann, was der Hintergrund dieses Krimis war.

Dennoch bleibe ich dabei, dass es wirklich amüsante Stellen gab und Momente, in denen mir das Lesen richtig Spaß gemacht hat. Der Banküberfall an sich und die Begegnung zwischen Angelique, ihren Kollegen und den Räubern, das waren die Momente, die ich toll fand. Davon hätte ich gerne mehr gelesen. Auch die Zeugenberichte fand ich gut, nur die Rahmenhandlung, die hat mir eben nicht zugesagt. Die hat mir so wenig zugesagt, dass ich mich nicht mal konkret daran erinnern kann...

Da die Charaktere nicht so ausgearbeitet sind, kann ich jetzt nicht so viel sagen. Angelique war eine typische düstere einzelgängerische Polizistin. Die Bankräuber waren ganz amüsant und ihre Shows echt eine geniale Idee. Dieser Banküberfall an sich... echt super! Diese Ideen, diese Kreativität, das war der Part, der mich hier echt überzeugt hat!

Fazit

Der Rahmen war mir zu... anstrengend und konnte mich daher nicht überzeugen, aber der Banküberfall und die Geschichte mit Angelique und dem Bankräuber, die haben mir richtig gut gefallen, daran hatte ich Spaß, davon hätte ich gerne mehr gelesen!

Bewertung



Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von eurer Seite ♥ Ich versuche immer, möglichst all eure Kommentare zu beantworten, aber ihr kennt das ja, manchmal läuft einem alles Mögliche dazwischen und man kommt nicht so schnell dazu. Aber ich hole es nach.