Montag, 12. Mai 2014

[Rezension] Der böse Ort - Ben Aaronovitch

Titel: Der böse Ort
Autor: Ben Aaronovitch
Original: Broken Homes
Band: 4/aktuell 4
Verlag: dtv
Erschienen am: 1.5.14
ISBN: 978-3-423-21507-7
Preis: 9,95€
Leseprobe







Autor

Ben Aaronovitch wurde in London geboren und lebt auch heute noch dort. Wenn er gerade keine Romane oder Fernsehdrehbücher schreiben (z.B. für die Kultserie 'Doctor Who'), arbeitet er als Buchhändler.

Inhalt

Seltsame Dinge geschehen im Skygarden Tower, einem berüchtigten Sozialwohnblock in Südlondon. Dinge, die eine magische Anziehungskraft auf Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant ausüben. Zunächst geht es nur um ein gestohlenes altes Buch über Magie, das aus der Weißen Bibliothek zu Weimar stammt. Doch dann weitet sich der Fall rasant aus. Denn der Erbauer des Tower, Erik Stromberg, ein brillanter, wenngleich leicht gestörter Architekt, hatte sich einst in seiner Zeit am Bauhaus offenbar nicht nur mit modernem Design, sondern auch mit Magie befasst. Was erklären könnte, warum der Skygarden Tower einen unablässigen Strom von begabten Künstlern, Politikern, Drogendealern, Serienmördern und Irren hervorgebracht hat. Und warum der unheimliche gesichtslose Magier, den Peter noch in schlechtester Erinnerung hat, ein so eingehendes Interesse daran an den Tag legt...

Erster Satz

Um 23.23 Uhr lenkte Robert Weil seinen im Jahre 2003 zugelassenen Volvo V70 über die Autobahnbrücke, die das Dorf mit dem denkwürdigen Namen Pease Pottage mit der gleichnamigen Raststätte verbindet.

Meine Meinung

Endlich geht es weiter mit den Abenteuern von Peter Grant und ich muss sagen, dass ich nur durch Zufall auf das Buch gestoßen bin, dafür aber auch gleich voller Vorfreude. Und - abgesehen von diesem Titel, dem schlechtesten deutschen bisher - hat es mich auch nicht enttäuscht. Zwar war es auch kein Fünf-Brillen-Buch, aber solide vier Brillen hat es dennoch problemlos erreicht.

Aber von vorne: Wieder einmal ist es ein grundsolides Abenteuer, das Peter Grant hier erlebt, doch der richtige Überraschungseffekt tritt erst am Ende des Buches ein. Die Geschichte davor war wieder spannend und hat mich gefesselt, so dass ich das Buch nicht zur Seite legen konnte, aber der Schluss.. puh! Der war richtig schockierend, überraschend und eine Wende, die ich so absolut nicht erwartet hätte! Man, in diesem Fall ich, liest das Buch, kommt dem Ende immer näher, ahnt nichts Böses und dann - peng! - schafft es Ben Aaronovitch einen mit nicht mal einer Seite vollkommen aus dem Konzept zu bringen und man - in dem Fall wieder ich - will einfach nur noch weiterlesen. Doch das Buch ist zu Ende und das treibt mich in den Wahnsinn, einfach weil ich jetzt wissen muss, wie es weiter geht. Habe ich deutlich gemacht, was ich empfinde? In Kurzfassung noch mal: Buch gut, Ende bombastisch und überraschend!

Die Charaktere sind alte Bekannte, auf die man gerne immer wieder trifft. So ergeht es zumindest mir, wenn ich zu einem Band aus der Reihe greifen und auch Der böse Ort bleibt da konstant. Ich mag insbesondere Peters selbstironische Art, aber auch seine persönliche Flussgöttin Beverly ist ein Charakter, den ich einfach gern lese. Und wenn die beiden aufeinander treffen... hach... da fliegen die Funken und die Fetzen und Peter ist einfach so schwer von Begriff. Lesley und ihr kaputtes Gesicht... das ist immer noch etwas, wo es mich ein bisschen schüttelt, wenn ich mir das vorstelle, das muss ich ganz offen gestehen. Und Molly... und und und... es gibt einfach so viele Charaktere, die ich hier mag, weil jeder sehr eigen ist und besondere Eigenschaften hat. Nightingale. Die anderen Polizisten, die Flußgötter und so weiter, da komme ich geradezu ins Schwärmen und mag die Reihe noch mal von vorne lesen.

Fazit

Ihr seht: Ich bin wieder begeistert und freue mich jetzt schon tierisch auf den fünften Band. Diese Reihe überzeugt mich einfach und besonders die immer wieder überraschenden Wendungen. Außerdem sind da noch so viele Fragen offen... ich will mehr von Peter Grant und seiner verrückten Welt!

Bewertung




Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Kommentare:

  1. Huhu,
    wie gut, dass ich deine schöne Rezension gelesen habe, denn sonst hätte ich mir dieses Buch einfach so gekauft ohne die anderen Bände gelesen zu haben ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Hi Chimiko!
    Ich bin grad total aufgekratzt darüber, was du zum Ende des Buches geschrieben hast! Ich kann's echt gar nicht mehr erwarten!! Ich muss das Buch unbedingt lesen!
    Btw: Ich konnte mich mit Beverly bisher nicht so anfreunden und ich bin auch nicht damit zufrieden, was der Autor aus Lesley gemacht hat und macht. Nightingale kam mir zuletzt auch ein bisschen zu kurz, daher hoffe ich, dass mich "Der böse Ort" in dieser Hinsicht etwas besänftigen wird ^^.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von eurer Seite ♥ Ich versuche immer, möglichst all eure Kommentare zu beantworten, aber ihr kennt das ja, manchmal läuft einem alles Mögliche dazwischen und man kommt nicht so schnell dazu. Aber ich hole es nach.