Montag, 28. April 2014

[Rezension] Die unglaubliche Reise des Fakir, der in einem IKEA-Schrank feststeckte - Romain Puértolas

Titel: Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem IKEA-Schrank feststeckte
Autor: Romain Puértolas
Original: L'extraordinaire voyage du fakir qui était resté coincé dans une armoire IKEA
Verlag: Fischer
Erschienen am: 24.04.2014
ISBN: 978-3100003959
Preis: 16,99€
Leseprobe




Autor

Romain Puértolas wurde 1975 am ersten Tag des Winters in Montpellier geboren. Als Kind stiehlt er die Romanideen seines Goldfischs Gérard, den er von seiner Mutter zum zehnten Geburtstag geschenkt bekommen hat. Er bekritzelet gerne Post-It-Zettel und hat in Frankreich, Spanien und England gelebt. Er war DJ, Zauberkünstler, Flugvekehrsmanager und Übersetzer.

Inhalt

Ayarajmushee Dikku Pradash, charmanter Hochstapler in Turban und Seide sowie Träger eines Schnurrbarts beträchtlicher Größe, fliegt eines Tages aus Indien nach Paris. Er ist von Berug Fakir und möchte sich bei Ikea ein brandneues Nagelbett zulegen: Modell "Likstupiksta", schwedische Kiefer, 15 000 Nägel (rostfrei), Farbe: Puma-rot. Kaum am Flughafen Charles de Gaulle angekommen, handelt sich Ayarasmushee Ärger mit einem Taxifahrer ein, verliebt sich im Ikea-Bistro in die schöne Französin Marie, nistet sich über Nacht mit Möbellager ein und versteckt sich in einem Ikea-Schrank. Prompt gerät er in diesem Schrank auf eine irrwitzige Reise, die ihn über England, Barcelona, Rom und Tripolis zurück nach Paris führt...

Erster Satz

Das erste Wort, das der Inder Ayarajmushee Dikku Pradash nach seiner Ankunft in Frankreich aussprach, war ein schwedisches. Ausgerechnet!

Meine Meinung

Leute, allein wenn ich den Titel mehrmals erwähne, habe ich ja schon eine elendslange Rezension, also schreibe ich jetzt nur vom IKEA-Fakir. Aber... ist der Titel nicht genial? Ohne diesen Titel wäre ich einfach nicht auf dieses Buch aufmerksam geworden und ich liebe es! Neben Die große Wörterfabrik ist der IKEA-Fakir mein zweites bisheriges Jahres-Highlight. Und das liegt nicht nur an dem - ich wiederhole mich gerne - echt genialen Titel. Es liegt an der genauso genialen Idee. Ich meine, ein Fakir, der aus Indien nach Frankreich fliegt, um bei IKEA das neueste Nagelbett zu kaufen. Und dann stellt sich raus, dass dieser nette Fakir definitiv ein Betrüger ist, der so einige Tricks bereit hält. Doch, wie es oft so ist, verändert sich sein Denken. Nicht nur, weil er in einem IKEA-Schrank eine verrückte Reise antritt, da spielen auch andere Dinge mit rein.

Die Reise... die ist ein Ding... diese ganze Geschichte ist ein verrücktes Ding. Definitiv eines der abgedrehtesten Bücher, die ich so in letzter Zeit gelesen habe. Ayarajmushmee (ich gebe keine Garantie auf die richtige Schreibweise dieses Namens) ist ein Protagonist mit vielen Macken, mit sehr vielen Fehlern, der trotz seiner offensichtlichen Betrugsmasche einfach sympathisch bleibt. Ich konnte gar nicht anders, als diesen Fakir, der eigentlich gar nicht so gern Fakir ist und lieber auf einem bequemen Federbett schläft, in mein Herz zu schließen. In seinen Lügen war er doch noch so herzig... und seine Entwicklung war irgendwie auch niedlich. Ich mag seinen Umgang mit den Menschen, denen er begegnet und ich gestehe es, ich mag seine kleinen Lügen, um an das zu kommen, was er will. Endlich mal ein Charakter, der nicht offen ist und immer einen Trick in der Hinterhand hat. Das finde ich sehr erfrischend nach gefühlten tausend Mädchen, die schüchtern sind, sich nicht hübsch finden, dann aber den süßesten Typen ever angeln und/oder plötzlich Megakräfte entwickeln und einfach nur total tollig werden.

Allgemein ist der IKEA-Fakir einfach mal wieder eine Abwechslung. Der Stil ist einfach gehalten, dennoch aber sehr schön. Die Geschichte entbehrt manchmal doch gewisser Logik und versteht es, mich als Leserin mit immer neuen Wendungen zu überraschen. Irgendwie konnte ich nie so ganz rauskriegen, was als Nächstes passiert. Das gefiel mir richtig gut! Ich konnte mit dem guten Aya[...] mitfiebern und war einfach genauso planlos wie er. Also landete ich mal in dem einen und mal in dem anderen Land und begegnete dort neuen Charakteren, die irgendwie alle etwas anders waren.
 Fazit

Kurzfazit? Highlight! Erfrischend anders und das in jeder Hinsicht. Ein weiteres tolles Buch, das ich denen ans Herz legen möchte, die auch abgedrehten Geschichten etwas abgewinnen können.

Bewertung




Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Kommentare:

  1. Hi Chimiko,

    da ist sie ja, die Rezi zum Fakir.
    Das Buch so abgedreht wie der Titel, der ja wirklich genial ist, hört sich sehr vielversprechend an :-) Ich mag zwischendurch ja immer mal solche Bücher und dieses wird wahrscheinlich nicht lange auf sich warten lassen.
    Die Wunschliste wurde bereits gefüllt :-)
    Vielen Dank für die Rezi.

    P.S. Falls du Lust auf einen wirklich interessanten Tag hast - hier meine Einladung :-)
    http://macbaylies-buecherkiste.blogspot.de/2014/04/challenge-aufgabe-tag.html

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey MacBaylie,

      wie versprochen ;)
      Bin gespannt, ob du es so obskur und abgedreht empfindest wie ich. Ich mag das Buch wirklich sehr!

      Alles Liebe, Chimiko

      Löschen
  2. Antworten
    1. Oh ja, so habe ich es auch empfunden, herrlich trifft es perfekt!

      Löschen
  3. Ich musste bei dem Buchtitel so lachen! Wie gut, dass ich das zuerst bei dir gesehen habe, und nicht in einem Buchladen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Der Titel ist richtig genial. Der erste Satz auch. Wie cool es einfach scheint.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von eurer Seite ♥ Ich versuche immer, möglichst all eure Kommentare zu beantworten, aber ihr kennt das ja, manchmal läuft einem alles Mögliche dazwischen und man kommt nicht so schnell dazu. Aber ich hole es nach.