Mittwoch, 23. Juli 2014

[Rezension] Sticken, stricken, strangulieren - Tatjana Kruse

Titel: Sticken, stricken, strangulieren
Autor: Tatjana Kruse
Verlag: Knaur
Erschienen: Juli 2014
ISBN: 978-3-426-51428-3
Preis: 9,99€
Leseprobe







Autor
Tatjana Kruse, Jahrgang 1960, lebt und arbeitet in Schwäbisch Hall. Sie ist überzeugte Krimiautorin. Sie wurde bereits mit dem Marlowe der Raymond-Chandler-Gesellschaft ausgezeichnet und mehrmals für den Agatha-Christie-Preis nominiert. Nach "Kreuzstich, Bienenstich, Herzstich", "Nadel, Faden, Hackebeil", "Finger, Hut und Teufelsbrut" und "Gestickt, gestopft, gemeuchelt" gibt es nun den fünften Roman um den Kommissar aus Schwäbisch Hall.

Inhalt

Kommissar a.D. Siegfried Seifferheld entdeckt in der Cafeteria der Bausparkasse Schwäbisch Hal, von Insidern auch die Büchs, genannt, eine Leiche. Kurioses Detail: Die Tote wurde mit einem Gürtel stranguliert, den eine auffällige Elvis-Presley-Schnalle ziert. Ein Fall ganz nach Seifferhelds Geschmack!
Einziger Wermutstropfen: Ein frisch in die Stadt gezogener Stricker macht Kommissar Seifferheld, seines Zeichens leidenschaftlicher Sticker, das Leben und damit die Ermittlungen schwer.

Erster Satz

"Hast du etwas die komplette Packung Lübecker Marzipan im Mund?"

Meine Meinung

Ich wusste nicht so genau, was mich mit Kommissar Seifferheld erwarten wird, ich meine: ein stickender Kommissar? Aber ich habe mich ziemlich schnell eingefunden in diese doch eher ländliche Atmosphäre Schwäbisch Halls und auch mit dem stickenden Seifferheld wurde ich auch schnell warm.
Ein bisschen verwirrt war ich von dem Polizeibericht, der sich über dem ersten Kapitel befindet, doch warum sich diese über den Kapiteln im Gesamten befinden, klärt sich im Verlaufe der Geschichte und irgendwie fand ich sie doch von Kapitel zu Kapitel amüsanter. Ich musste doch immer wieder über diese Kuriositäten schmunzeln!

Beim Mörder hatte ich jedoch relativ früh meine Ahnungen, wer es sein könnte. Somit war es nicht so, dass ich komplett dem Ende entgegen fieberte und wissen musste, wer der Mörder war. Dennoch fand ich das Ende interessant, weil es einige unerwartete Wendungen gab.
Seifferhelds Abscheu gegenüber seinem Stricker war... nervig. Wie kann sich ein eigentlich vernünftiger Mensch nur so auf jemanden einschießen? Das war definitiv übertrieben, wobei übertrieben auch wieder gut in diesen ländlichen Krimi passt.
Ländlich ist das Stichwort: Denn Schwäbisch Hall ist wirklich nicht unbedingt das, was man als Großstadt bezeichnen kann und genau so fühlt man sich dann teilweise auch. Noch dazu wird es von vielen verschiedenen Typen bevölkert. Und mit Typen meine ich hier dann doch Unikate! Der Kochclub mit seinem 'Kochbuch', die anderen verschiedenen Charaktere, denen man begegnet (ich liebe die Trommler, ernsthaft!), sind wirklich originell. Da musste ich doch immer mal wieder grinsen, weil sie einfach manchmal sehr speziell sind.

Fazit

Etwas kürzer als gewohnt fällt meine Rezension verletzungsbedingt aus, aber noch kürzer lässt sich sagen: Obwohl ich den Mörder schon früh 'enttarnte', hat mich das Buch gut unterhalten, sowohl der Grund für den Mord als auch Seifferhelds Umfeld... mir hat's g'falle!

Bewertung




Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Montag, 21. Juli 2014

[Zwischenspiel] Nicht schon wieder!

Also ernsthaft, in letzter Zeit ist hier ja echt tote Hose und ich mag allmählich fluchen... Ihr kennt das Folgende ja sicher, oder?
Erst kommt die Leseflaute, etwas was jeder Leser kennt. Kein Buch reißt euch total mit, kein Buch flasht euch und irgendwie... ist alles nicht so das Wahre und es vergeht einem die Lust aufs Lesen. Habe ich besiegt.
Dann kam die Blogflaute... ihr Blogger da draußen habt da sicher auch eure Erfahrungen. In meinem Fall war ich einfach wieder so im Lesefieber und glücklich darüber, dass ich meine Zeit nicht mit Bloggen vergeuden wollte, sondern einfach nur lesen, lesen, lesen!
Jetzt habe ich gestapelte Bücher, die ich rezensieren will, zu denen ich euch meine Meinung kundtun will! Und jetzt... kommt keine Flaute xD Nein, tatsächlich keine Flaute, ich wüsste auch nicht, welche Flaute da jetzt noch folgen könnte. Fällt euch eine ein? Oh, ich weiche vom Thema ab, also... Sagen wir es mal so: Der Geist ist willig, der Körper nicht. Ich habe Hand. Okay, ich habe sogar zwei Hände. Aber eine davon ist grad kaputt. Obwohl nicht so gebrochen kaputt, um Himmels willen, da ist alles bestens! Die ist entzündet, wie es halt mal so kommen kann. Und jetzt schon seit einigen Wochen, also heißt es für mich: Bloggen muss hier zurück stecken.
Wobei nicht nur das Bloggen, auch das Cosplay habe ich bisher eher ignoriert, nähe jetzt aber, zumindest solange ich nur eine Hand dafür brauche. Und leider ist auch das Lesen beeinträchtigt. Hauptsächlich lese ich mit einem E-Reader, dabei würde ich viel lieber meine dicken fetten Bücher lesen, die sich stapeln *O*

Lange Rede, kurzer Sinn: Gesundheit geht vor, Arm brauch ich für die Arbeit, also darf er sich jetzt erholen. Dennoch werden in den nächsten zwei Wochen zwei Rezensionen und ein Kommentar erscheinen, die ich noch unbedingt schreiben muss! Der Rest stapelt sich weiter... und wird immer mehr.

Danke, dass ihr mir treulosen Socke dennoch treu seid! Und ich kann euch verraten, eine meiner kleinen Leidenschaften wird im Frühherbst mit einer tollen Woche bedacht werden. Bücher, Cosplay und noch mehr zu einem Thema, da hab ich jetzt schon richtig Lust drauf! Außerdem wird es passend zu dem neuen Diana Gabaldon auch eine Themenwoche geben, mit Rezensionen und Fangegirle meinerseits. Auch wenn ich nicht direkt bloggen kann, habe ich einige Dinge, die ich unbedingt machen will.
Und jetzt mache ich Schluss, habe schon viel zu viel getippt. Diese Blog-Sucht...

Mittwoch, 9. Juli 2014

[Rezension] Wettlauf in der Nacht - Thomas Taylor

Titel: Wettlauf in der Nacht
Autor: Thomas Taylor
Original: Haunters
Verlag: Chicken House
Erschienen: Juni 2014
ISBN: 978-3-551-52056-2
Preis: 14,99€
Leseprobe









Autor

Thomas Taylor, geboren in Norwich, wuchs an der Küste von Wales auf. In seiner Kindheit zeichnete er häufig, am liebsten während des Matheunterrichts. Nach seinem Studium an der Kunstakademie illustrierte er zunächst Bücher und gestaltete unter anderem das englische Cover zu J.K. Rowlings Harry Potter und der Stein der Weisen. Schließlich begann er selbst Bücher zu schreiben. Wettlauf in der Nacht ist sein erster Roman. Nachdem Thomas Taylor mehrere Jahre in Frankreich verbracht hat, lebt er jetzt mit seiner Familie in England.

Inhalt

Eddie, Adam und David leben in verschiedenen Jahrzehnten. Trotzdem laufen sie sich immer wieder über den Weg. Denn die Jugendlichen verbindet eine seltene Gabe. Während sie schlafen, können sie alle Grenzen überwinden und durch Raum und Zeit reisen. Dabei verfolgt jeder sein ganz eigenes Ziel. Eddie will alles über das Traumwandeln herausfinden. Adam versucht mit allen Mitteln den Lauf der Geschichte zu verändern. Und David muss seine Familie retten, bevor sie ausgelöscht wird.

Erster Satz

David kauerte auf dem Dach des Hauses seines besten Freundes, während die Flammen, die es verschlangen, in den Nachthimmel loderten. 

Meine Meinung

Viele Gedanken schwirren gerade durch meinen Kopf und ich hoffe, ich bringe sie in eine einigermaßen geordnete Form! Also... versuche ich mal mein Glück: Zuerst mal habe ich mich echt gefreut, als ich bei den Buchbotschaftern Losglück hatte, denn so Geschichten mit Träumen und Traumwandeln fand ich schon immer wirklich faszinierend! Mit dieser Idee kann mich ein Autor doch immer wieder locken, während der reine Titel hier das nicht hätte können. Ernsthaft, den Titel finde ich richtig schwach. Die Covergestaltung finde ich toll, das hätte mich sofort angesprochen, aber der Titel? Da würde mich doch interessieren: Was haltet ihr von dem Titel?

Beim Inhalt muss ich sagen, dass es typisch leichte Jugendlektüre ist. Und zwar keine, die jetzt bei mir ein Hypegefühl auslöst. Wettlauf gegen die Zeit ist definitiv kein gutes Buch, aber kein nachhaltiges Buch, kein Buch, das mir jetzt längerfristig hängen bleiben würde. Ich habe es gelesen, ich fand es gut, aber ein Weilchen später muss ich schon darüber nachdenken, was da jetzt eigentlich geschah.
Weil es eben auch auf ein junges Publikum anspielt, bleiben technische Hintergründe teilweise doch etwas unklar. Wer also Wert auf solche Details liegt, ist hier nicht gut beraten, aber ernsthaft: Ich erwarte das bei so einem Buch auch gar nicht erst ;)
Dafür ist die Idee und deren Umsetzung echt klasse: Traumwandler, die eben nicht nur Gutes bewirken, sondern durch ihre Fähigkeiten die Welt beeinflussen können und das in jede Richtung!
Und wenn ich mir vorstelle, was für Möglichkeiten in diesem Universum noch bestehen, das macht mich neugierig, ob da vielleicht doch noch mehr Geschichten folgen.

Am Anfang war ich leicht verwirrt, doch letzten Endes hat sich da alles geklärt und das auf sehr interessante Art und Weise! Die Verstrickungen fand ich doch ziemlich gut und man wird auch gleich in das Geschehen geschmissen, ohne einen Schimmer zu haben, was da nun alles vorgeht.

Die Charaktere... David ist durchaus sympathisch, ich mochte ihn. Allerdings hat er für mich etwas Durchschnittliches. Das finde ich einerseits gut, andererseits hätte ich mir noch mehr Persönlichkeit gewünscht. Seine kleine Schwester beispielsweise finde ich da prägnanter. Sehr niedliches, kleines, altkluges Ding! Auch später trifft David einige Charaktere, die einfach mehr Wesen haben als er. Eddie ist auch einer dieser Protagonisten mit Tiefe.
Die Antagonisten fand ich hingegen ziemlich flach. Gut, am Ende gab es einen kleinen Moment mit Tiefe, aber so alles in allem konnte ich die Gründe für das Dasein dieser Gegenorganisation nicht ganz so... okay... ich kann sie schon nachvollziehen, aber es ist flach. Irgendwie hätte ich mir da noch mehr gewünscht. Aber es ist nun mal ein Jugendbuch!

Fazit

Ein Jugendbuch mit unglaublich viel Potenzial zu einer tollen Welt, die mich fasziniert. Ich hätte mir jedoch etwas mehr Details und an mancher Stelle tatsächlich auch Tiefe gewünscht. Dennoch ein tolles, empfehlenswertes Buch, das Spaß macht!

Bewertung



Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Dienstag, 1. Juli 2014

[Aktion] Beltz & Gelberg und der Buchblogger 2014




Beltz & Gelberg startet in Zusammenarbeit mit Blogg dein Buch ein ganz besonderes Gewinnspiel! Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, Karen Foxlees „Das Mitternachtskleid“ exklusiv vor Erscheinen in den Händen zu halten. Und damit nicht genug: Am Ende wird Beltz & Gelberg seinen offiziellen Buchblogger des Jahres 2014 küren, auf den dann tolle Preise warten!

Und darum geht´s: Rose Lovell braucht keine Freunde. Rose hat niemals irgendwo dazu gehört. Doch als sie mit ihrem Vater, der vor dem Leben flieht, in diesem Kaff an der Pazifikküste Australiens strandet, trifft sie auf die unvergleichliche Pearl Kelly, die alles überstrahlt. Von ihr lässt sich Rose überreden, auf dem Ball der Zuckerrohrernte mitzumachen, dem alle Mädchen entgegenfiebern. Und so lernt Rose die alte Edi Baker kennen, gemeinsam nähen sie das nachtblau schimmernde Traumkleid, mit dem Rose die Schönste sein wird. Stich für Stich hört Rose von Edis Geheimnissen und dem verborgenen Baumhaus, das einst ein Liebesnest war. Erst am Schluss dieses Romans erfährt man von dem Unglück, das passiert ist und alles verändert…

Bildquelle



Das ist doch eine tolle Aktion, oder? Und dann gefällt mir das vorgestellte Buch auch noch richtig gut. Das Cover finde ich auch bezaubernd... Also... muss ich doch mein Glück versuchen, nicht wahr? ;)

[Zwischenspiel] Lesestatistik Juni '14

Gelesene Bücher


1. Ich und die Menschen - Matt Haig
2. Steife Prise - Terry Pratchett
3. Die wundersame Reise einer finnischen Gebetsmühle - Arto Paasalina

Mangas


1.


Kommentare


1. Frühlingslicht - Patty Callahan Henry

Gekaufte Bücher


1. Ready Player One - Ernest Cline
2. Steife Prise - Terry Pratchett
3. Die wundersame Reise einer finnischen Gebetsmühle - Arto Paasalina

Gewinne/Geschenke


1.

Rezensionsexemplare/Leserundenexemplare


1. Ich und die Menschen - Matt Haig

Monatsflop

Monatstop


kein Top ;)

Cosplay-Dienstage


1. Katniss Everdeen - its going on and on and on!

Irgendwie habe ich diesen Monat den Höhepunkt dieser meiner Lese- und Blogflaute gefunden. Dafür habe ich wenigstens zwei Mal geplaudert:
1. Buchreihen
2. Bücherregale